Diskussion: Rechtspopulismus - das Spiel mit der Angst

28. März 2017
20:00 Uhr
Falkensee, Hotel Kronprinz
Friedrich-Engels-Allee 127, 14612 Falkensee
März

Der derzeitige Aufstieg rechtspopulistischer Parteien und Gruppen in ganz Europa wird immer wieder mit einem Gefühl der Angst erklärt. AfD, Pegida und Co. hätten es geschafft, gezielt diffuse Ängste in der Bevölkerung – vor dem sozialen Abstieg, vor dem Islam, dem Machtverlust oder der Globalisierung – für das eigene politische Programm zu instrumentalisieren. Sie beschwören den Untergang des Abendlandes in der Form Geflüchteter, die nach Europa kommen, und versprechen Rettung in alten, autoritären Welt- und Werteordnungen. Politikwissenschaftler Hajo Funke spricht über die Entwicklung des Rechtspopulismus in der Gesellschaft. Welche Ängste bedienen rechtspopulistische Bewegungen? Wieso und in welchen Milieus ist diese Stimmungsmache anschlussfähig? Welche Verbindungen gehen Rechtspopulisten abseits des demokratischen Spektrums ein? Welche Folgen hat das "Schüren der Angst" für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die politische Debatte im Hinblick auf die Bundestagswahl im September?

Prof. Dr. Hajo Funke ist Politikwissenschaftler. Von 1993 bis zu seiner Emeritierung 2010 lehrte er an der Freien Universität Berlin. Er forscht u.a. zu Politik und Kultur, Rechtsextremismus und Rechtspopulismus. Seine Studie „Von Wutbürgern und Brandstiftern. AfD - Pegida – Gewaltnetze“ ist 2016 erschienen.