Diskussion: Geteilte Geschichte?!

18. November 2017
19:00 Uhr
Eberswalde, Martin-Luther-Saal
Kirchstraße 7, 16225 Eberswalde
November

Die Geschichte des deutschen Kolonialismus in Afrika wurde über viele Jahrzehnte hinweg ignoriert, verdrängt und verschwiegen. Heute fordern die Nachfahren der Kolonisierten zunehmend Gehör für ihre eigenen Perspektiven und den kritischen Dialog über die Auswirkungen des Kolonialismus ein.

Am Beispiel der Debatten um Straßennamen, um das Humboldtforum in Berlin, um geraubte rituelle Objekte und menschliche Gebeine z.B. aus Tansania und Namibia wird deutlich, wie nah uns die „alten Geschichten“ sind. Darüber sprechen der tansanische Aktivist Mnyaka Sururu Mboro und der Historiker Christian Kopp von Berlin Postkolonial e.V.

Eine Veranstaltung der Barnimer Kampagne Light me Amadeu und der Evangelischen Jugendarbeit Barnim.