Förderpreise, Wettbewerbe, Auszeichnungen

Donnerstag, 15. September 2011

Eine alphabetische Zusammenstellung von Auszeichnungen, die (auch) den Einsatz gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit würdigen und für die Sie sich in Brandenburg bewerben können, finden Sie auf dieser Seite.

Mit Förderpreisen und Auszeichnungen wird bürgerschaftliches Engagement öffentlich anerkannt und oft auch durch Geld- und Sachpreise unterstützt. Zumeist werden sie jährlich verliehen. Oft können Sie sich selbst bewerben, in manchen Fällen können Dritte Sie vorschlagen. Für Hinweise auf weitere Preise sind wir dankbar. Die Webseite Wegweiser Bürgergesellschaft bietet eine Datenbank an, in der Sie zahlreiche weitere Auszeichnungen nach Aktualität und Themen recherchieren können.

Tipps für Bewerbungen

  • Lesen Sie zuerst genau die Teilnahmevoraussetzungen, Ausschreibungen und Einsendefristen auf den Webseiten, auf denen über einen Preis informiert wird.
  • Schauen Sie sich die Liste bisheriger Preisträger an. Oft können Sie danach gut einschätzen, ob Ihr Projekt oder Ihre Initiative für eine Auszeichnung in Frage kommt.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Unterlagen den formulierten Anforderungen einer Bewerbung entsprechen, damit Sie nicht aus formalen Gründen Ihre Chancen verringern. Wenn ein Formular für die Teilnahme angeboten wird, sollten Sie dies verwenden.
  • Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie die Organisation an, die den Preis vergibt. Diese wünschen sich gute Bewerbungen, daher werden Sie Ihnen in der Regel gern Auskunft geben.

Förderpreise (alphabetisch)

Aktiv für Demokratie und Toleranz
Bei dem Wettbewerb des Bündnisses für Demokratie und Toleranz können Projekte und Initiativen teilnehmen und ein Mal im Jahr Preise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro gewinnen.

Auszeichnung von Menschen mit Zivilcourage im Landkreis Dahme-Spreewald
Alle drei Jahre am 9. November würdigt der Kreistag Einzelpersonen oder Gruppen, die sich besonders gegen Gewalt, Rassismus oder Willkür einsetzen. Insgesamt 2.600 Euro erhalten die Ausgezeichneten.

Band für Mut und Verständigung
Das Bündnis der Vernunft gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit verleiht einmal pro Jahr das "Band für Mut und Verständigung", einen undotierten Preis für Bürgerinnen und Bürger Brandenburgs und Berlins, die sich gegen Rassismus und für die interkulturelle Verständigung stark machen.

Barnimer Förderpreis für Demokratie
Mit dem Preis würdigt die Bürgerstiftung Barnim Uckermark seit 2009 beispielhaftes Engagement für Demokratie, Weltoffenheit, Toleranz und den Schutz der Menschenrechte im Landkreis Barnim. Der Bewerbungsschluss ist am 25. Oktober, das Preisgeld beträgt 2.000 Euro.

Carl-von-Ossietzky-Medaille
Die Internationale Liga für Menschenrechte verleiht ein Mal im Jahr die Carl-von-Ossietzky-Medaille an Personen und Gruppen, die sich um die Verteidigung der Menschenrechte besonders verdient gemacht haben.

Cottbuser Toleranzpreis
Das Aktionsbündnis für ein gewaltfreies tolerantes Miteinander Cottbuser Aufbruch zeichnet ein Mal im Jahr Personen, Einrichtungen und Vereine aus, die sich für Demokratie und Toleranz in Cottbus in vorbildlicher Weise einsetzen. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni, zu gewinnen gibt es mehrere Preisgelder von bis zu 800 Euro.

Demokratisch handeln
Schülerinnen und Schüler können sich an dem Wettbewerb mit Projekten, die eine demokratische Kultur fördern, beteiligen. Einsendeschluss ist jedes Jahr am 30. November. Bundesweit 50 Projektgruppen werden jedes Jahr zur "Lernstatt Demokratie" eingeladen, wo sie öffentlich geehrt werden und mit Expertinnen und Experten diskutieren können.

Denktag
Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet zum internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar einen Wettbewerb für Gruppen junger Erwachsener zwischen 16 und 22 Jahren. Bewerben können sie sich mit einem Internet-basierten Beitrag zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus oder zur Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus heute. Zu gewinnen gibt es Geldpreise zwischen 1.000 und 3.000 Euro.

Deutscher Engagementpreis
Mit dem Preis würdigen das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement und die Kampagne Geben gibt ehrenamtlich Aktive in den Kategorien Wirtschaft, Staat, Dritter Sektor (das sind Vereine, Organisationen und Initiativen) und Einzelperson. Diese Preise sind undotiert. Zusätzlich wird ein Publikumspreis vergeben, der aus 10.000 Euro Preisgeld sowie einem Fortbildungsangebot besteht.

Fair bringt mehr
Bei der Aktion der Volksbanken Raiffeisenbanken in Brandenburg können Gruppen, Klassen oder Arbeitsgemeinschaften in Kindertagesstätten und Schulen mit kreativen Projekten für Fairness und Toleranz Preise im Gesamtwert von 25.000 Euro gewinnen. Der Wettbewerb findet bislang ein Mal jährlich statt.

Die Gelbe Hand
Der Verein Mach meinen Kumpel nicht an! vergibt alle zwei Jahre Geldpreise an Beschäftigte aus Betrieben und Verwaltungen, Schülerinnen und Schüler aus Berufsschulen und alle Jugendliche in einer Berufsausbildung, die mit einem Beitrag zur Zivilcourage gegen Rassismus ermuntern. Der Einsendeschluss für 2011/2012 ist am 10.12.2011.

ENAR awards
Die ENAR foundation ("Stiftung des Europäischen Netzwerks gegen Rassismus") verleiht drei jeweils mit 2.500 Euro dotierte Preise. Ausgezeichnet werden je eine Persönlichkeit, eine Nichtregierungsorganisation und ein Wirtschaftsunternehmen, die zu einem Europa frei von Rassismus beigetragen haben. Die Preise werden von internationalen Unternehmensgruppen gestiftet. Vorschläge müssen in englischer Sprache eingereicht werden. Bewerbungsfristen und -unterlagen werden auf der Webseite der Stiftung veröffentlicht.

FORENA-Nachwuchspreis
Der Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus der Fachhochschule Düsseldorf (FORENA) vergibt ab 2011 alle zwei Jahre zwei Preise für hervorragende Studienabschlussarbeiten, die sich mit völkischem Nationalismus, der extremen Rechten, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit oder Rechtspopulismus befassen. Die ausgezeichneten Arbeiten werden mit 1.000 beziehungsweise 500 Euro prämiert. Der erste Einsendeschluss ist der 30.11.2011.

Hans-Götzelmann-Preis für Streitkultur
Der Jugendpreis der Berghof Stiftung würdigt Projekte, in denen Kinder und Jugendliche sich für Gewaltabbau und konstruktiven Umgang mit Konflikten einsetzen. Er wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Kinder und Jugendliche bis 21 Jahren.

Heinz-Westphal-Preis
Für den jährlich vergebenen Preis des Bundesjugendrings können sich Jugendgruppen bewerben, die sich ehrenamtlich engagieren und auf besondere Weise die Voraussetzung für ehrenamtliches Engagement verbessert oder andere dazu motiviert haben. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 15.000 Euro vergeben. Ein Sonderpreis für Demokratieförderung und Partizipation ist mit 2.500 Euro dotiert.

Integrationspreis des Deutschen Fußball Bundes und von Mercedes-Benz
Der Preis wird jährlich in den drei Kategorien "Verein", "Schule" und "Fußballkreise und –bezirke sowie Institutionen außerhalb des organisierten Fußballs" verliehen. Bewerben können sich alle, die im Fußball oder mit Hilfe des Fußballs die Integration von Menschen verschiedener Herkunft fördern. Gefragt ist soziales Engagement, das Kindern und Jugendlichen und besonders Mädchen mit Migrationshintergrund zu Gute kommt. Zu gewinnen gibt es hoch dotierte Geld- und Sachpreise.

Integrationspreis des Landes Brandenburg
Der Preis wird ein Mal im Jahr in verschiedenen Kategorien für Personen oder Gruppen ausgelobt, die sich um die Integration zugewanderter Menschen in Brandenburg verdient gemacht haben. Eine Ausschreibung wird jeweils auf der Webseite der Integrationsbeauftragten veröffentlicht. Zu gewinnen gibt es Preisgelder von 2.500 Euro.

Integrationspreis der Landeshauptstadt Potsdam
Der mit insgesamt 1.000 Euro dotierte Preis ehrt besondere Leistungen und gute Beispiele gelungener Integration von Migrantinnen und Migranten. Potsdamer Vereine, Initiativen, Privatpersonen, Schulen, Kindergärten, Betriebe und andere Organisationen können sich bewerben.

Jugenddemokratiepreis
Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird alle drei Jahre von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgeschrieben. Die nächste Auszeichnung wird im Jahr 2011 verliehen. Bewerben können sich Jugendgruppen (14-27 Jahren) aus der Europäischen Union und assoziierten Staaten, die sich mit einer Projektarbeit für Demokratie oder die Demokratisierung in Europa einsetzen.

Jugend-Engagement-Preis in Brandenburg
Die Stiftung Demokratische Jugend und der Landesjugendring Brandenburg vergeben den Preis ein Mal im Jahr an Jugendgruppen aus Brandenburg, die sich durch gesellschaftliches Engagement auszeichnen. Zu gewinnen gibt es mehrere Preise in Höhe von insgesamt 3.000 Euro.

Julius-Hirsch-Preis
Der vom Deutschen Fußball-Bund gestiftete Preis über 20.000 Euro zeichnet ein Mal im Jahr Personen, Initiativen und Vereine aus, die sich auf dem Fußballplatz, im Stadion, im Verein und in der Gesellschaft gegen Antisemitismus und Rassismus und für die Vielfalt aller Menschen einsetzen.

Julius-Rumpf-Preis
Die Martin-Niemöller-Stiftung vergibt alle zwei Jahre den mit bis zu 10.000 Euro dotierten Preis. Bewerben können sich Gruppen und Einzelpersonen, die für Toleranz, gewaltfreie Konfliktlösungen, Mitmenschlichkeit und Versöhnung eintreten.

Landespräventionspreis
Der mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Preis wird vom Landespräventionsrat ein Mal im Jahr Organisationen verliehen, die sich mit Projekten zur Vorbeugung von Kriminalität in einer Kommune oder Region Brandenburgs ausgezeichnet haben.

Oranienburger Toleranzpreis
Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten und die Stadt Oranienburg vergeben den mit 3.000 Euro dotierten Preis ab 2010 alle zwei Jahre, das nächste Mal im Jahr 2012. Die Auszeichnung soll Initiativen, soziale und kulturelle Einrichtungen, Schulen und Kitas, Unternehmen und Personen aus Brandenburg ehren, die sich um ein friedliches Miteinander und Vielfalt verdient machen.

Preis Politische Bildung
Der mit insgesamt 16.000 Euro dotierte Preis des Bundesausschusses Politische Bildung zeichnet alle zwei Jahre Projekte und Veranstaltungen aus, die die demokratische Kultur stützen und entwickeln helfen, politisches und historisches Lernen fördern und für das Gemeinwesen wichtige neue Themen in die Jugend- und Erwachsenenbildung einbringen. Der nächste Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2011.

Regine-Hildebrandt-Preis
Der vom SPD-Parteivorstand gestiftete Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Er wird an Personen oder gesellschaftliche Gruppen vergeben, die sich für die innere Einheit Deutschlands, gegen Rechtsextremismus und Gewalt und für Frieden, Freiheit und soziale Gerechtigkeit einsetzen. Der Bewerbungsschluss ist der 31. Juli eines jeden Jahres. Vorschlagsberechtigt sind die ostdeutschen SPD-Landesverbände.

taz Panter Preis
Der von der tageszeitung (taz) ein Mal im Jahr verliehene Preis ehrt Menschen, die sich sozial, politisch oder einfach nur menschlich für eine bessere Gesellschaft engagieren. Der Panter Preis ist mit zwei Mal 5.000 Euro dotiert.

Teilhabe und Integration von Migrantinnen und Migranten durch bürgerschaftliches Engagement
Der bundesweite Wettbewerb der Stiftung Bürger für Bürger zeichnet ein Mal im Jahr vorbildliche Projekte und innovative Ideen aus, die soziales Engagement von Migrantinnen und Migranten fördern. Zu gewinnen gibt es Geldpreise.

Victor-Klemperer-Jugendwettbewerb
Der bundesweite Wettbewerb wird vom Bündnis für Demokratie und Toleranz mit der Dresdner Bank und dem Zweiten Deutschen Fernsehen ein Mal im Jahr veranstaltet. Das genaue Thema wird jeweils in einer Ausschreibung veröffentlicht. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise. Teilnehmen können Jugendliche und Jugendgruppen.

Zivilcourage vereint
Der Verein "Zivilcourage vereint", dessen Vorsitzende die Parteivorsitzende der Partei DIE LINKE Gesine Lötsch ist, schreibt ein Mal im Jahr einen Wettbewerb für Engagement gegen Rechtsextremismus aus. Zu gewinnen gibt es eine Bildungsreise mit Begegnungen mit Veteraninnen und Veteranen des antifaschistischen Widerstands in ein europäisches Land.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Netzwerk Selbsthilfe.