Vernetzung der Initiativen gegen Rechts aus Nordwestbrandenburg

Mittwoch, 27. Januar 2010
Das Foto zeigt Mitglieder von Bürgerinitiativen bei einem Treffen in Wittstock,

Am 27.1.2010 trafen sich auf Einladung des landesweiten Aktionsbündnisses gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit  im Wittstocker Rathaus Vertreterinnen und Vertreter von Bündnissen und Initiativen gegen Rechts sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Nordwestbrandenburg.Das Treffen diente der stärkeren Vernetzung der Beteiligten und dem unmittelbaren Austausch über Erfahrungen in der Arbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus. Es wurde vereinbart, zukünftig regelmäßig regionale Vernetzungstreffen durchzuführen und in den Kommunen wichtige Termine mit Aktionen positiv zu besetzen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rufen dazu auf, sich am Demokratiefest  „Demokratie im Quadrat. Schöner leben ohne Nazis - Neuruppin bleibt bunt“ am 27. März 2010 in Neuruppin sowie am 13. Februar 2010 in Dresden unter dem Motto „Erinnern und Handeln“ an der Menschenkette der Bürgerinnen und Bürger und dem hinführenden Friedensgebet zu beteiligen.

Bereits um 15.30 Uhr legte das Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus in Wittstock und Umgebung aus Anlass der Befreiung des Vernichtungslagers Ausschwitz am 27. Januar 1945 Blumen in Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus nieder.